ZOZ & PARTNER wünscht allen Kunden und Mitarbeitern ein frohes Osterfest

Standard
Advertisements

Aktuelles Projekt – Datenschnittstelle für Entwicklungsplanung zu PTC Integrity

Standard

Bei einem großen deutschen Kunden wird in der Softwareentwicklung elektronischer Produkte das bestehende Integrity und Source Management System durch die neueste Version PTC Integrity ersetzt. Bei dieser Gelegenheit erhält unser Tool  zur optimierten Projektplanung eine Schnittstelle zu der neuen auf PTC Integrity basierenden integrierten Lösung  und liefert direkt den Datenrahmen für den Entwicklungsworkflow.

OP2toIMS_new

Das Projekt läuft bei uns im Haus seit gut einem Jahr. Hierzu mussten auch Arbeitsweisen und Daten in unserer optimierten Projektplanung (OP²) angepasst bzw. erweitert werden, um das Verhalten beider Systeme aneinander anzugleichen. Seit Dezember 2015 ist OP² mit den Änderungen aktiv. Seit November 2015 laufen die ersten Gehversuche mit der Schnittstelle. Aktuell wird die Datenmigration von der Kunden IT getestet. Danach laufen längere User Acceptance Tests, die in die Generalprobe der Migration auf das produktive System münden. Zwischen den Jahren 2016/2017 sollen dann das Projektdatengerüst für die auf PTC Integrity basierende Lösung aus OP² heraus angelegt und alle Daten aus dem Altsystem in das neue System migriert werden.

Was macht Unternehmen erfolgreich

Standard

Es sind immer die gleichen Grundlagen, die Unternehmen, branchenübergreifend, erfolgreich machen. Schwierig, das in ein paar Worte zu fassen. Es gibt da viele Aspekte. Die wichtigsten, möchte ich hier kurz anführen.

Gute Konzepte bzw. Produkte, die ständig innoviert und kritisch überdacht werden. Stillstand ist der Tod jedes Unternehmens. Das Erhalten des Erreichten führt zu einem schnellen Verlust von Kompetenzen und Marktwert. Einmal gefundene Konzepte, einmal eingeführte Produkte können eine Zeit lang innoviert, überdacht werden. Aber Zeiten ändern sich. Dinge, die heute unersetzbar sind, werden morgen nicht mehr gebraucht. Diese Vorausschau, die Vision, muss ein Unternehmer mitbringen und er muss die Kraft haben, Visionen trotz Tagesgeschäft auch verfolgen zu können. Fazit: ein Unternehmen, das am Markt bestehen will, muss sich ständig neu erfinden. Wenn das eine nicht mehr funktioniert, muss es, wenn es sein muss, etwas ganz anderes anbieten.

Eine solide, eigenständige Finanzierung. Abhängigkeiten bei der Finanzierung eines Unternehmens bedeuten immer, dass jemand nicht zum Unternehmen gehörendes mitreden, Entscheidungen beeinflussen oder gar ganze Strategien konterkarieren kann. Aus diesem Grund ist ein eigenfinanziertes Unternehmen wichtig. Die Finanzierung erfolgt meistens über die beiden Komponenten Eigenkapital (Eigentümer, Gesellschafter, Aktionäre) und Cash Flow.

Ein offener Umgang mit den Mitarbeitern und eine gute Arbeitsatmosphäre. Vertrauen untereinander und die Übernahme von Verantwortung durch jeden Mitarbeiter sind das Wichtigste, um einen dauerhaften Erfolg zu garantieren. Der Umgang miteinander muss respektvoll und der Führungsstil muss teamorientiert und offen sein. Der Chef als Paria inter Pares, das ist moderne Führung. Geheimnisstuereien sind tabu. Wer fragt bekommt auch eine Antwort. Jeder sollte für den anderen ein offenes Ohr haben. Das heißt aber auch, dass Konflikte durchaus auch offener ausgetragen werden, als bei einem klassischen, autoritärem Führungsstil. Das ist unter Umständen anstrengend. Verantwortungsübernahme durch jeden, heisst, der, der eine Aufgabe ausführt, ist dafür verantwortlich, der Chef sorgt nur dafür, dass es klappt, wenn etwas schief gehen sollte. Er ist die Rückfallebene und muss, ohne Kontrolle mitbekommen, wann sein Eingreifen notwendig ist. Vertrauen heißt auch, Freiheiten bei der Arbeitszeitgestaltung, beim Arbeitsort. Die Leistung zählt, nicht die abgesessene Zeit. Wichtig ist, dass sich Chef und Mitarbeiter bewusst sind, wie das Leistungsniveau einzuschätzen ist.Dieses Bewußtsein kann nur über eine Mitarbeiterbeurteilung hergestellt werden. Die fehlt jedoch meist in den kleineren Unternehmen, mit der Gefahr einer nicht zu erfüllenden Erwartungshaltung bzw. falschen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten. Das schafft, zunächst verborgene Konfliktpotentiale, die irgendwann hervorbrechen. Die völlige Freiheit beim Arbeitsort, für mich nur möglich, wenn die technischen Mittel wie Cloud basierte Systeme, Videkonferenzen, Chats, etc. möglich sind. Wobei ich persönlich denke, dass direkter zwischenmenschlicher Kontakt und die Möglichkeit des Austauschs von Schreibtisch zu Schreibtisch effektiver sind. Arbeiten ist nun mal eine soziale Komponente im Leben, deshalb meine Zweifel, ob das über WebXX als full time Arbeitsplatz funktioniert.

Klare Darstellung nach innen und außen(Corporate Identity). Wie jedem erfolgreichen Mensch ist auch einem Unternehmen anzusehen, welche Stimmung dort herrscht, welche Philosophie dort gelebt wird und welches Selbstvertrauen es hat. Es gibt ein Bild nach außen ab, verbunden mit der „Marke“ (dem Unternehmenslogo). Das fängt beim Auftreten der Führungskräfte und Ihrer Überzeugung vom eigenen Unternehmen an und endet bei der Außendarstellung, die sich in den Medien und in Kleinigkeiten wie Visitenkarten wiederspiegelt. Ein selbstbewusstes Unternehmen wird dies durch jeden Mitarbeiter nach außen tragen. Jeder weiß, dass das, was er dem Kunden bietet, eine Spitzenleistung ist. Die muss es dann allerdings auch sein. Da darf es keine Diskrepanz zwischen Schein und Sein geben.