Es gibt auch anderes, nicht nur Software ==> Blasinstrumente für eine Grundschul-Bläserklasse

Standard

Wir müssen hier mal ein bisschen Werbung für das soziale Engagement des Musikvereins Wolfartsweier machen, für den sich schon ein halbes Leben lang unsere Kollegen Sabina und Heinz Münchgesang engagieren.

In der Grundschule Wolfartsweier möchte der Musikverein Wolfartsweier die musikalische Ausbildung fördern. Zur Finanzierung der Musikinstrumente wurde ein Crowdfunding Projekt durch die Volksbank Karlsruhe aufgelegt. Diese gibt für jede Spende von mindestens 10,– Euro nochmal 10,– Euro dazu.

MusikvereinWolfartsweier_002

Wer mehr dazu wissen und vielleicht spenden möchte, findet nähere Informationen unter folgendem Link:

https://www.gemeinsam-fuer-unsere-stadt.com/blasinstrumente

Achtung: die Aktion ist zeitlich begrenzt und endet Anfang September!

 

Advertisements

Live-Stummfilmvertonung mit dem Karlsruher Improvisationsensemble (KIE)

Standard

Anfang März gibt es wieder ein Stummfilmfestival in Karlsruhe.

Am Samstag, den 11.03.2017 um 22:00, im Medientheater des ZKM in Karlsruhe, vertont das Karlsruher Improvisationsensemble 2 Filme im Rahmen des 15.Stummfilmfestivals Karlsruhe.

Mit dabei unser Kollege Herbert Nofer.

stummfilmfest2017

Infos unter

http://www.stummfilmfestival-karlsruhe.de/de/programm-neu.html

 

Konzert mit unserem Kollegen Herbert Nofer

Standard

Wer unseren Kollegen Herbert Nofer musikalisch erleben möchte hat am Donnerstag, den 09.02.2017 um 19:30 im Kulturverein Schulze e.V. in Pforzheim dazu Gelegenheit.

Adresse und Info für eventuelle Kartenreservierungen:

Kulturverein Schulze e.V.,  Schulze-Delitzsch-Straße 44, 75173 Pforzheim

Ansprechpartner: ute.metzbaur@gmx.de
herbertheyday

Hidebound Heyday Helmets Project 
beg56 · Thomas Hagel · Bhadra (Herbert Nofer -> rechts außen) · Ulrich Brüggemann

Wenn ein akustischer Gitarrist (Thomas Hagel – ehem. Matysek-Hagel-Duo) auf einen Singer-Songwriter und E-Gitarristen (beg56) trifft und beide ein Crossover-Projekt mit einem aus vielen lokalen Bandformationen bekannten Schlagzeuger (Ulrich Brüggemann) und einem Weltmusik-Perkussionisten (Bhadra) eingehen, ist ein spannungsreicher musikalischer Abend vorprogrammiert.

Wie bereits im Vorjahr – als Hagel, beg56 und Bhadra auf den amerikanischen Musiker und Stockhausen-Schüler Bryan Wolf trafen – wird die Bühne des KV Schulze zur Experimentierstube.
Mit ihrer untypischen Band-Instrumentierung (akustische Gitarre, E-Gitarre, Schlagzeug, Perkussion, Sounds) und ihren stilübergreifenden
Eigenkompositionen bewegen sich die Musiker zwischen Rock, Pop, Independent/Alternative, Crossover und Jazz.

Die Musik gründet auf beg56s Songmaterial, das sich durch eigenwillige Song-Strukturen und lakonische Texte auszeichnet. Soundscapes, lyrische Fingerstyle-Gitarre-Passagen und
elektronisches Schlagwerk paaren sich mit sanften, lasziven mehrstimmigen Gesangspassagen – eine Melange, die den besonderen Duktus der Musik ausmacht.

Die Band hat für das Konzert im KV Schulze ein brandneues Programm im Gepäck.

Neuer Fileserver

Standard

Um mehr Dateispeicher zur Verfügung zu stellen, musste ein neuer Server her. Der Controler des alten Servers konnte nur max. 2TB Platten bedienen. Der alte Server bleibt aber weiterhin in Betrieb. Er sorgt weiterhin mit mehreren Ubuntu VMs für unsere Internetkonnektivität, Mail, VPN Zugang und Site2Site VPN zu Kunden.

Wir haben überlegt NAS oder Server und haben uns dann für einen Microserver von HP entschieden, der unserer Meinung nach nicht teuerer als ein gescheiter NAS ist. Der Server bietet aber den Vorteil, leicht in unsere Windows Rechnerwelt integrierbar zu sein.

ZPfileserver

Mit 4 Plattensteckplätzen ist das für unsere Bedürfnisse völlig ausreichend.

Die HP Proliant Microserver sind zu einem günstigen Preis wirklich tolle Geräte, gerade für kleine Firmen, denen das für ihre Zwecke reicht und die nicht großes Geld ausgeben wollen. Haben z.B. jede Menge USP Anschlüsse, 2x Netzwerk und sogar einen iLO (Integrated Lights-Out zur Fernwartung). Die Server lassen sich auch stapeln, wenn man mehrere betreibt. Dafür hat man keinen Hotswap bei den Platten oder redundante Netzteile. Aber das braucht es auch in einer Firma unserer Größe nicht.