Es ist November, Weihnachten und das neue Jahr nahen unaufhaltsam, die Vorbereitungen für die Weihnachtspost und die Kalender fürs neue Jahr laufen

Standard

Track & Trace – Nutzen für den Kunden

Standard

Viele Produkte unterliegen einer strengen Prüfung während und nach der Fertigung. Die gewonnenen Daten lassen zeitnah Fehler an den Produkten erkennen und erlauben Verbesserungen des Verfahrens und eine Steigerung der Produktivität der Produktionsanlage.

Bei sicherheitskritischen Teilen kommen noch Auflagen des Gesetzgebers hinzu. Bei Eisenbahnrädern oder sicherheitsrelevanten Automobilteilen beispielsweise müssen die Daten für jedes einzelne Teil nachvollziehbar und über Jahre hinweg zugriffsbereit gespeichert werden. Hier gilt es eine ganze Reihe von Vorschriften zu beachten.

Kern des Sicherheitskonzeptes ist dabei immer die akribische Verfolgung des Produktionsprozesses mit entsprechender Dokumentation der gewonnenen Daten, die idealerweise in einem Data Warehouse der Kunden IT langzeitarchiviert werden. Dort sind Daten der Produkte jederzeit im Falle eines Falles abrufbar und auswertbar.

Programme für solche Dokumentationen müssen reibungslos in die Systemumgebung der Anlage und der Firmen-IT eingebunden werden können. Dies ist bezahlbar nur durch die Kombination eines Standardsoftwaresystems für Track & Trace kombiniert mit spezifischen Anpassungen möglich. Eine enge Zusammenarbeit mit der IT bezüglich Datenschnittstellen zu ERP / Data Warehouse ist hier unerlässlich.

ZOZ & PARTNER erstellt solche Systeme auf Basis jahrelanger Erfahrung des Einsatzes in der Automobilindustrie und im Anlagenbau auf Wunsch nach kundenspezifischen Vorgaben.

Sommerfest bei ZOZ & PARTNER

Standard

Wir haben es tatsächlich geschafft, dieses Jahr wieder ein Sommerfest zu organisieren. Wie jedes Jahr eine terminliche Herausforderung alle unter einen Hut zu bringen.

Zum Glück haben wir eine liebe Kollegin mit ihrem Mann, die für die schöne Lokalität gesorgt und sehr vieles vorbereitet haben.

Letzten Freitag war es dann soweit.

Für die Kinder gab es einen Pool zum Planschen und abkühlen. Trotz der großen Hitze ließ es sich unter Sonnenschirm und -segel bei kalten Getränken ganz gut aushalten. Für Essen war gesorgt. In der Dämmerung gab es dann noch eine Nachtischrunde.

Unsere alte Sekretariatsbesatzung, unsere „Rentnergang“, war auch dabei.

Da konnte uns auch das nächtliche Gewitter nicht die Laune verderben. Der übrig gebliebene harte Kern hat sich dann zu später Stunde  in die festen Räumlichkeiten zurückgezogen.

 

Ein bisschen Fitness muss sein

Standard

Ich hab mir jetzt vorgenommen einmal in der Woche abends vom Büro nach Hause zu laufen und dann am nächsten Morgen auch wieder ins Büro zu laufen. Eigentlich wäre das jeden Tag das Optimale, macht den Kopf frei. Allerdings sträubt sich da der innere Schweinehund gegen die knappe Stunde, die ich da unterwegs bin. Natürlich muss dann auch schönes Wetter sein.

Was motiviert und dafür spricht, ist, dass der größte Teil des Weges wirklich schön durch Grünanlagen und über Felder führt.

Man kann natürlich auch den hässlichen Weg an der Straße lang nehmen.

Mal schauen wie sich das entwickelt.